Wechseln zu: Navigation, Suche

Wenn Fehler Früchte tragen: Unterschied zwischen den Versionen

Wiener­WissensWelt

Drehscheibe für Bildung, Forschung und Wirtschaft.

Zeile 10: Zeile 10:
 
|DateJear=2018/01/24
 
|DateJear=2018/01/24
 
|SourceLinkExternal=https://innovation2020.wien.gv.at/site/dritte-wiener-innovationskonferenz/
 
|SourceLinkExternal=https://innovation2020.wien.gv.at/site/dritte-wiener-innovationskonferenz/
 +
|SourceLinkExternal=https://www.museumoffailure.se/
 
|ArticleSourceBiblioCopyPaste=https://innovation2020.wien.gv.at/site/dritte-wiener-innovationskonferenz/
 
|ArticleSourceBiblioCopyPaste=https://innovation2020.wien.gv.at/site/dritte-wiener-innovationskonferenz/
 
|ArticleShortText=„Bloß nichts falsch machen!“ war lange Zeit oberste Divise vieler Unternehmen. Doch das ist oft ein Rezept für den Erhalt des Status Quo – und gegen Innovation. Deshalb befasste sich die 3. Wiener Innovationskonferenz mit der Frage, wie Fehler strategisch genützt werden können.
 
|ArticleShortText=„Bloß nichts falsch machen!“ war lange Zeit oberste Divise vieler Unternehmen. Doch das ist oft ein Rezept für den Erhalt des Status Quo – und gegen Innovation. Deshalb befasste sich die 3. Wiener Innovationskonferenz mit der Frage, wie Fehler strategisch genützt werden können.
 
|ArticleText===Kultur des Scheiterns als Innovationsvorteil?==
 
|ArticleText===Kultur des Scheiterns als Innovationsvorteil?==
Wer bereit ist, Fehler zu machen, eröffnet vielleicht neue Lösungen und Wege - so die Theorie der Konferenz. Um Innovation zuzulassen, muss über erprobte Strategien hinausgedacht werden. Dabei entsteht das Risiko, etwas "falsch" zu machen, aber eben auch die Chance, die Branche zu revolutionieren. Aus Unternehmenssicht kann die Innovationskraft bewusst gefördert werden, indem die Fehlerkultur
+
Wer bereit ist, Fehler zu machen, eröffnet vielleicht neue Lösungen und Wege - so die Theorie der Konferenz. Um Innovation zuzulassen, muss über erprobte Strategien hinausgedacht werden. Dabei entsteht das Risiko, etwas "falsch" zu machen, aber eben auch die Chance, die Branche zu revolutionieren. Aus Unternehmenssicht kann die Innovationskraft bewusst gefördert werden, indem die Fehlerkultur neu gestaltet wird.
  
roßes Potenzial. Wann und wie dieses jedoch aktiviert und genutzt werden kann, liegt unter anderem daran, wie Scheitern beurteilt und mit Fehlern umgegangen wird.
+
==Rahmenbedingungen für Innovationen==
 +
Wenn Mitarbieter*innen innovativ denken und arbeiten sollen, brauchen sie aus Sicht der Konverenzvortragenden angemessenen Freiraum in ihrer Arbeit. Das kann ermöglicht werden, in dem ein gewisses Stundenpensum pro Woche bewusst keinen vorgegebenen Aufgaben gewidmet ist.  
  
Rahmenbedingungen für Innovationen i
+
==Vertrauen als Innovations-Motor==
 +
Zudem ist Vertrauen in der Organisation und im Team die Basis, um Neues zu wagen. Wenn Fehler offen kommuniziert werden können, ohne mit negativen Konsequenzen rechnen zu müssen, können kalkulierte Risiken eingegangen werden. Zudem können Probleme so schneller erkannt, kommuniziert und, wo nötig, behoben werden.
  
==Warum Fehler nicht gleich Fehler ist==
 
  
Es gilt, jene Fehler effektiv zu vermeiden, die große Folgen nach sich ziehen, aber jene zuzulassen, die ein Motor für Innovation sein können.
 
  
==„Negatives Wissen“ managen==
 
 
==„Museum of Failure“ des Psychologen Samuel West aus Stockholm==
 
 
|InternalAuthor=me
 
|InternalAuthor=me
 
}}
 
}}

Version vom 15. Februar 2018, 15:44 Uhr



WISSEN

Wenn Fehler Früchte tragen!

Früchte

Copyright siehe: Lizenzen.

Offen mit Fehlern umgehen – Crane Ashberry Industry Film

Schlagworte


 

Bibliographische Information

  • Herausgeber*in (bzw. soweit ausgewiesen Verlag):
  • Titel (bzw. soweit ausgewiesen Autor*innen):
  • Ort / Datum bzw. Jahr: / 2018/01/24
  • Inhaltstyp: [[:Kategorie:|]]
  • [[Kategorie:]]
  • Zitierhilfe (Zitatstile & BibTEX)

 

Basiert auf: