Wechseln zu: Navigation, Suche

Wiener­WissensWelt

Drehscheibe für Bildung, Forschung und Wirtschaft.


WISSEN

Living Apart Together: Partnerschaft in getrennten Haushalten

Architecture-865592 640.jpg

 

Schlagworte

 

 

Bibliographische Information

 

Basiert auf:

 

Eine Beziehung führen, ohne zusammen zu wohnen: Dieses Modell nimmt zu, ist aber instabiler als andere Parnterschaften. "Living Apart Together (LAT)", getrennt gemeinsam leben, ist der Fachbegriff, der Paare beschreibt, die keinen gemeinsamen Haushalt führen. Ein Fünftel aller Partnerschaften in Österreich werden so gelebt, so die Langzeitstudie "Familienentwicklung in Österreich" – Tendenz steigend.

Stärkster Anstieg zwischen 25 und 34

Die Studie beschäftigt sich mit Partnerschaften und Familien zwischen 2009 und 2013. LAT-Partnerschaften stiegen in diesem Zeitraum vor allem in der Gruppe der 25- bis 34-Jährigen an; bei jüngeren und älternen Menschen veränderten sich die Zahlen kaum.

Gründe für LAT-Partnerschaften

Gründe für getrennte Haushalte in Partnerschaften sind vielfältig. Während manche Paare sich bewusst dafür entscheiden, ihr Leben, aber nicht ihren Haushalt zu teilen, ergibt sich die Lebensweise für andere aufgrund äußerer Umstände. Innerhalb der vier Jahre des Untersuchungszeitraumes stieg die Zahl der LAT-Partnerschaften von 19 % auf 21 %; die Gründe für diese Form des Zusammenlebens veränderten sich aber nicht.

Trennung bei über der Hälfte von LAT-Partnerschaften

Vier Jahre nach der ersten Befragung waren 56 % aller LAT-Paare getrennt. Zum Vergleich: Lebten Paare zu Beginn der Studie zusammen, teilten sie in 90 % der Fälle auch vier Jahre später noch einen Haushalt.

LAT-Modell keine Langzeit-Lösung?

Die erhobenen Statistiken deuten darauf hin, dass LAT-Partnerschaften in den seltensten Fällen langfristig in dieser Form weitergeführt werden. Im Zeitraum von vier Jahren trennten sich LAT-Paare entweder, oder zogen zusammen. Das deutet darauf hin, dass "Living Apart Together" als Beziehungsmodell an Bedeutung gewinnt, häufig aber zu einem späteren gemeinsamen Haushalt – oder aber einer Trennung – führt.

Verantwortlich für den Artikeltext: [ Magdalena Eitenberger (-me) ]


Quellen und Links