Wechseln zu: Navigation, Suche

Minimalismus: Ist weniger mehr?: Unterschied zwischen den Versionen

Wiener­WissensWelt

Drehscheibe für Bildung, Forschung und Wirtschaft.

Zeile 22: Zeile 22:
  
 
====Verzicht-Bewegungen wissenschaftlich erforscht====
 
====Verzicht-Bewegungen wissenschaftlich erforscht====
Mit diesen Themen beschäftigen sich wissenschaftliche Arbeiten rund um Minimalismus. Sheila Greißhuber verfasste „Der ‚Cult of Less‘ und die Eliminierung des Materiellen“. Darin wirft sie die Frage auf, inwiefern die Gesellschaft unserer Zeit Lebensstile des Verzichts fördert. Das Fazit: Verzicht ist kein Phänomen der Moderne. Berühmte Kyniker kehrten materiellen Gütern bewusst den Rücken zu. Für Diogenes von Sinope bedeutete das ein Leben in einem Fass.   
+
Mit diesen Themen beschäftigen sich wissenschaftliche Arbeiten rund um Minimalismus. Sheila Greißhuber verfasste „Der ‚Cult of Less‘ und die Eliminierung des Materiellen“. Darin wirft sie die Frage auf, inwiefern die Gesellschaft unserer Zeit Lebensstile des Verzichts fördert. Das Fazit: Verzicht ist kein Phänomen der Moderne. Berühmte Kyniker kehrten materiellen Gütern bewusst den Rücken zu. Für Diogenes von Sinope bedeutete das etwa ein Leben in einem Fass.   
  
 
====100 Dinge – oder weniger====
 
====100 Dinge – oder weniger====

Version vom 31. Mai 2017, 16:17 Uhr



WISSEN

Minimalismus und der „Cult of Less“: Ist weniger mehr?

Couch und Couchtisch mit Buch und Blume

Pixabay, CC_0 Copyright siehe: Lizenzen.

Medien

Quelle: YouTube.com. Rechte siehe: Lizenzen.

Schlagworte

 

Bibliographische Information

 

Basiert auf:

  • Link zur Hauptquelle dieses Artikels. Grießhaber, Sheila (2012): „Der ‚Cult of Less‘ und die Eliminierung des Materiellen Zu Motiven, Werten und Normen im digitalen Minimalismus“ .