Wechseln zu: Navigation, Suche

Lokales Wissen gegen Klimawandel: Unterschied zwischen den Versionen

Wiener­WissensWelt

Drehscheibe für Bildung, Forschung und Wirtschaft.

Zeile 16: Zeile 16:
 
Lokale Erfahrungs-Expert*innen in Wissenserhebung und Entscheidungsfindung miteinzubeziehen, ist in ökonomisch schwachen Regionen besonders wichtig. Denn informelle Siedlungen im urbanen Raum, denen der Zugang zu Infrastruktur und sicherer Behausung fehlt, sind den Folgen des Klimawandels besonders ausgeliefert.  
 
Lokale Erfahrungs-Expert*innen in Wissenserhebung und Entscheidungsfindung miteinzubeziehen, ist in ökonomisch schwachen Regionen besonders wichtig. Denn informelle Siedlungen im urbanen Raum, denen der Zugang zu Infrastruktur und sicherer Behausung fehlt, sind den Folgen des Klimawandels besonders ausgeliefert.  
  
Unwetter können solche Siedlungen völlig zerstören, und deren Wohnbevölkerung mangelt es häufig an finanziellen Mitteln für einen Umzug oder Wiederaufbau. Etwa eine Milliarde Menschen leben weltweit in informellen Siedlungen. Politische Entscheidungen zu dem Umgang mit dem Klimawandel in der Region betreffen sie direkt und nachhaltig – deshalb ist es besonders wichtig, ihre Expertise in den Rechercheprozess miteinzubeziehen.   
+
Unwetter können solche Siedlungen völlig zerstören, und deren Wohnbevölkerung mangelt es häufig an finanziellen Mitteln für einen Umzug oder Wiederaufbau. Etwa eine Milliarde Menschen leben weltweit in informellen Siedlungen. Politische Entscheidungen zu dem Umgang mit dem Klimawandel in der Region betreffen sie direkt und nachhaltig – deshalb ist es essentiell, ihre Expertise in den Rechercheprozess miteinzubeziehen.   
  
 
====Überflutungen vermeiden durch lokales Wissen====
 
====Überflutungen vermeiden durch lokales Wissen====
Als erfolgreiches Beispiel für community-basierte Forschung nennt der Report das Ha Thanh Delta in Vietnam. Anhang von 21 Interviews wurde erhoben, wie sich Überflutungen in der Region mit der Zeit verändert haben. Die Aussagen der lokalen Bevölkerung wurden anschließend anhand von offiziellen Daten verifiziert. Das steigert nicht nur die Zuverlässigkeit der gewonnenen Erkenntnisse, sondern stärkt in Verhandlungen mit Entscheidungsträger*innen auch die Position der lokalen Bevölkerung.
+
Als erfolgreiches Beispiel für community-basierte Forschung nennt der Report das Ha Thanh Delta in Vietnam. Anhang von 21 Interviews wurde erhoben, wie sich Überflutungen in der Region mit der Zeit veränderten. Die Aussagen der lokalen Bevölkerung wurden anschließend anhand von offiziellen Daten verifiziert. Das steigert nicht nur die Zuverlässigkeit der gewonnenen Erkenntnisse, sondern stärkt in Verhandlungen mit Entscheidungsträger*innen auch die Position der lokalen Bevölkerung.
  
 
====Wissenschaft bereichert Lokal-Wissen: Die gewinnende Kombination====
 
====Wissenschaft bereichert Lokal-Wissen: Die gewinnende Kombination====
 
Diese wissenschaftliche Überprüfung von lokalem Wissen – oder umgekehrt, der Abgleich von Forschungsergebnissen durch eine Rückkoppelung mit der Bevölkerung vor Ort – bringt zuverlässigere Daten und schließt „blinde Flecken“.  
 
Diese wissenschaftliche Überprüfung von lokalem Wissen – oder umgekehrt, der Abgleich von Forschungsergebnissen durch eine Rückkoppelung mit der Bevölkerung vor Ort – bringt zuverlässigere Daten und schließt „blinde Flecken“.  
  
Im Falle des Ha Thanh Deltas konnten die Aussagen der Befragten durch eine hydrologische Modellierung bestätigt werden: Neue Bauprojekte in der Region hatten dem Fluss die Möglichkeit genommen, das überschüssige Wasser bei starkem Regenfall zu verteilen. Dadurch verschärfte sich die Situation über die Jahre.     
+
Im Falle des Ha Thanh Deltas konnten die Aussagen der Befragten durch eine hydrologische Modellierung bestätigt werden: Neue Bauprojekte in der Region hatten dem Fluss die Möglichkeit genommen, das überschüssige Wasser bei starkem Regenfall zu verteilen. Dadurch verschärfte sich die Überflutungs-Situation über die Jahre.     
  
 
====Top-down versus bottom-up: Wissen alleine nicht ausreichend====
 
====Top-down versus bottom-up: Wissen alleine nicht ausreichend====

Version vom 10. Mai 2017, 17:16 Uhr



WISSEN

Resiliente Städte: Lokales Wissen im Kampf gegen den Klimawandel

Copyright siehe: Lizenzen.


Schlagworte

 

Bibliographische Information

  • Herausgeber*in (bzw. soweit ausgewiesen Verlag):
  • Titel (bzw. soweit ausgewiesen Autor*innen): Moving towards inclusive urban adaptation: approaches to integrating community-based adaptation to climate change at city and national scale Debra / Sharma, Divya / Syam, Denia
  • Ort / Datum bzw. Jahr: In: Climate and Development, vol. 6, Issue 4: Community-based adaptation: Mainstreaming into national and local planning / 2014
  • Inhaltstyp: [[:Kategorie:|]]
  • [[Kategorie:]]
  • Zitierhilfe (Zitatstile & BibTEX)

 

Basiert auf: