Wechseln zu: Navigation, Suche

Geflüchteten ankommen helfen: Unterschied zwischen den Versionen

Wiener­WissensWelt

Drehscheibe für Bildung, Forschung und Wirtschaft.

Zeile 30: Zeile 30:
 
Die Integration in den Arbeitsmarkt ist der erste Schritt für ein „Ankommen“ in einem neuen Staat. Echte Akzeptanz für Geflüchtete kann laut Collier aber erst entstehen, wenn sich Menschen auf Gemeinsamkeiten statt Unterschiede besinnen. Das Ziel ist eine Gesellschaft, die so divers ist, dass Geflüchtete optisch nicht mehr herausstechen.  
 
Die Integration in den Arbeitsmarkt ist der erste Schritt für ein „Ankommen“ in einem neuen Staat. Echte Akzeptanz für Geflüchtete kann laut Collier aber erst entstehen, wenn sich Menschen auf Gemeinsamkeiten statt Unterschiede besinnen. Das Ziel ist eine Gesellschaft, die so divers ist, dass Geflüchtete optisch nicht mehr herausstechen.  
  
„Intellektuelle Faulheit“ Grund für Vorurteile
+
====„Intellektuelle Faulheit“ Grund für Vorurteile====
 
Vorurteile gegenüber Geflüchteten entstehen oft, wenn Fakten fehlen oder falsch verbreitet werden. Collier bezeichnet diese Dynamik als „intellektuelle Faulheit“. Nur basierend auf umfassenden Informationen und einem Verständnis für Zusammenhänge können die richtigen Lösungen geschaffen werden.  
 
Vorurteile gegenüber Geflüchteten entstehen oft, wenn Fakten fehlen oder falsch verbreitet werden. Collier bezeichnet diese Dynamik als „intellektuelle Faulheit“. Nur basierend auf umfassenden Informationen und einem Verständnis für Zusammenhänge können die richtigen Lösungen geschaffen werden.  
  
Zeile 36: Zeile 36:
 
Es ist Aufgabe der Ankunftsländer, gute Voraussetzungen für die eine schnelle Inklusion der Geflüchteten zu schaffen. Collier plädiert dafür, Flüchtlinge regional aufzuteilen. Nur so könne verhindert werden, dass Parallelgesellschaften entstehen. Direkter Kontakt zwischen Geflüchteten und nicht Geflüchteten sei der beste Weg, Ängste und Vorurteile abzubauen.  
 
Es ist Aufgabe der Ankunftsländer, gute Voraussetzungen für die eine schnelle Inklusion der Geflüchteten zu schaffen. Collier plädiert dafür, Flüchtlinge regional aufzuteilen. Nur so könne verhindert werden, dass Parallelgesellschaften entstehen. Direkter Kontakt zwischen Geflüchteten und nicht Geflüchteten sei der beste Weg, Ängste und Vorurteile abzubauen.  
  
==Soziale Durchlässigkeit soll zur Regel werden==
+
====Soziale Durchlässigkeit soll zur Regel werden====
 
Paul Collier hat einen ganz persönlichen Bezug zu dem Thema Migration und Flucht. Sein Großvater wanderte von Deutschland nach England aus. Nach einer ausländerfeindlichen Attacke auf seine Mutter änderte die Familie ihren Nachnamen von „Hellenschmidt“ auf „Collier“.  
 
Paul Collier hat einen ganz persönlichen Bezug zu dem Thema Migration und Flucht. Sein Großvater wanderte von Deutschland nach England aus. Nach einer ausländerfeindlichen Attacke auf seine Mutter änderte die Familie ihren Nachnamen von „Hellenschmidt“ auf „Collier“.  
  

Version vom 29. September 2017, 10:57 Uhr



WISSEN

Geflüchteten ankommen helfen

Copyright siehe: Lizenzen.


Schlagworte

 

Bibliographische Information

  • Herausgeber*in (bzw. soweit ausgewiesen Verlag):
  • Titel (bzw. soweit ausgewiesen Autor*innen): Prognosen und Zukunftsbilder - Diskussionsreihe "Innovative Ansätze zu Migration und Integration" Prof. Paul Collier
  • Ort / Datum bzw. Jahr: Diskussionsreihe in Kooperation mit dem Europäischen Forum Alpbach / 2017/06/22
  • Inhaltstyp: [[:Kategorie:|]]
  • [[Kategorie:]]
  • Zitierhilfe (Zitatstile & BibTEX)

 

Basiert auf: